View this email in your browser
Luftpiraterie, kleine Farmen & Deutsche Vonovia
Guten Morgen, [Leser/in]! Heute ist Dienstag, der 25. Mai. An diesem Tag evakuierte Israel 1991 rund 14.000 äthiopische Juden aus dem Bürgerkrieg in Äthiopien nach Israel. Die verdeckte Operation Solomon verlief in nur 36 Stunden und stellte einen Rekord für die meisten Passagiere in einem einzigen Flugzeug auf: 1.122 Menschen wurden in einer Boeing 747 transportiert.
Per Trägerflugzeug ins All. Quelle: Virgin Galactic

Politik_ (2 Minuten Lesezeit)

BELARUS KAPERT FLUGZEUG, EU SANKTIONIERT. Eine Ryanair-Passagiermaschine auf dem Weg von Athen nach Vilnius wurde am Sonntag über Belarus von den örtlichen Behörden dazu gezwungen, in Minsk zwischenzulanden. Dort wurden der regimekritische Blogger Roman Protassewitsch, welcher seit 2019 im Exil in Litauen lebt, sowie seine Freundin verhaftet. Protassewitsch droht nun eine langjährige Haft oder gar die Todesstrafe. Belarusische Medien berichten, dass Machthaber Lukaschenko persönlich den Befehl gegeben habe; laut oppositionellen Journalisten hätten zudem KGB-Agenten Protassewitsch beschattet und an Bord des Flugzeugs (welches später wieder abheben durfte) einen Bombenalarm ausgelöst. Die EU, USA und NATO kritisieren die Entführung scharf; Nachbarland Polen spricht von "Staatsterrorismus", Litauen von "widerwärtigen Handlungen". Brüssel beschloss neue Sanktionen gegen belarusische Personen und Unternehmen und schließt die Fluggesellschaften des Landes vom EU-Luftraum aus. Lukaschenko geht seit Monaten - seit der höchstwahrscheinlich manipulierten Wahl von August 2020 und resultierenden Massenprotesten - radikal gegen die inländische Opposition vor und hat eine jahrelange Annäherung an den Westen weitestgehend aufgegeben. Mehr | Explainer zu Belarus (August 2020) | Update zu Belarus (November 2020)

USA VERHÄNGEN SANKTIONEN WEGEN TIGRAY. Washington hat Visa-Beschränkungen gegen Beteiligte im Konflikt um die äthiopische Region Tigray verhängt. Betroffen sind äthiopische und eritreische Regierungsbeamte sowie Sicherheitskräfte, darunter auch Mitglieder der in Tigray regierenden Fraktion TPLF. Hintergrund ist ein monatelanger Konflikt zwischen der TPLF und der Zentralregierung in Addis Abeba, welche vom ehemaligen Erzfeind Eritrea unterstützt wird. Ein Streit um Autonomie eskalierte in einen Bürgerkrieg und eine Invasion der Region; nun kontrollieren Regierungstruppen allem Anschein nach die Städte, doch bekriegen sich im ländlichen Gebiet weiterhin mit der TPLF. Rund sechs Millionen Menschen sind offenbar vom Rest der Welt abgeschnitten und teilweise Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt. Mehr

SAMOA: POLITISCHE KRISE WEGEN REGIERUNGSWECHSEL. In der Pazifiknation Samoa versucht die Übergangsregierung der Partei HRPP die Amtseinführung der FAST unter Fiame Naomi Mata'afa zu verhindern. Gestern sperrte sie das Parlament ab, wodurch Fiame nicht vereidigt werden konnte. Stattdessen hielten ihre Unterstützer eine Vereidigung in einem Zelt vor dem Parlament ab, was der abgewählte Premier Tuilaepa als "Hochverrat" und illegal bezeichnete. Die UN bietet nun ihre Hilfe bei der Vermittlung an. Der Krise ging eine komplizierte Wahl zuvor, welche durch das Oberste Gericht zugunsten Fiame entschieden wurde. Es wäre Samoas erster Machtwechsel nach 22 Jahren unter Tuilaeapa. Mehr

ISRAEL: FOKUS AUF REGIERUNGSBILDUNG NACH WAFFENSTILLSTAND. Der Waffenstillstand mit der Hamas rückt in Israel wieder den Versuch einer Regierungsbildung ins Zentrum. Der Zentrist Jair Lapid möchte eine Anti-Netanjahu-Koalition bilden und muss dafür sowohl Nationalisten (Yamina) als auch Islamisten (Ra'am) an Bord bringen. Inmitten des Gazakonflikts und eines massiven ethnischen Gewaltausbruchs innerhalb Israels schien eine fünfte (!) Wahl innerhalb von fünf Jahren fast unvermeidbar - doch nun sprechen Insider wieder von einer ernsthaften Chance, dass Premier Netanjahu abgelöst werden könnte. Dabei hilft wohl auch, dass die Meinung der Israelis zu Netanjahus Führung in der jüngsten Krise gemischt ausfällt. Mehr | Explainer zu Israels Innenpolitik (März 2021)

MYANMAR: GEWALT GEHT WEITER; SUU KYI VOR GERICHT. In Myanmar findet weiterhin ein Bürgerkrieg zwischen Putschisten und Anti-Putschisten sowie ethnischen Rebellentruppen statt. Im östlichen Shan State gelang den Anti-Putschisten offenbar ein Schlag gegen lokale Sicherheitskräfte, doch ihre Fähigkeit, dem Militär ernsthaften Schaden zuzufügen, bleibt fraglich. Die abgesetzte Regierungschefin Aung San Suu Kyi trat derweil zum ersten Mal seit dem Militärputsch Anfang Februar in Person bei einem Gerichtsverfahren auf. Zudem konnte sie sich erstmals mit ihren Anwälten beraten. Die Putschisten werfen Suu Kyi diverse Verbrechen vor. Mehr | Explainer zu Myanmar (Februar 2021) | Update zu Myanmar (April 2021)

Wirtschaft_ (2 Minuten Lesezeit)

IW: COVID KOSTET DEUTSCHLAND 300 MILLIARDEN EUR. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) errechnet einen Wohlfahrtsverlust (also eine Abweichung von "Real-BIP" zum potenziellen BIP) aufgrund der Pandemie von 300 Milliarden EUR. Anteilig am Bruttoinlandsprodukt 2019 wären das knapp 7,8 Prozent. Ein Drittel des nicht realisierten Wachstums entfalle dabei auf den Lockdown aufgrund der zweiten Welle. Die Arbeitsagentur berichtete zeitgleich, dass auch der Ausbildungsmarkt zwischen April 2020 und 2021 deutlich gelitten hat: Die Bewerberzahl ging um 10 Prozent auf 345.000 zurück, das Stellenangebot um 5 Prozent auf 430.000. Mehr

EU VERSPRICHT HILFEN FÜR KLEINE FARMEN. Die EU wird diese Woche Reformen vorlegen, um einen Negativtrend bei kleinen Landwirtschaftsbetrieben zu stoppen. Eine Guardian-Analyse zeigt, dass die Zahl von Geflügel- und Viehzuchtbetrieben zwischen 2005 und 2016 um 38 Prozent auf 5,6 Millionen gefallen war. Gleichzeitig hat die Zahl der Tiere zugelegt, was auf eine Intensivierung der Landwirtschaft hindeutet - also eine Konzentration auf weniger, dafür größere Betriebe. Nun räumt der Agrarkommissar der EU, Janusz Wojciechowski, ein, dass die bisherige Agrarpolitik zu stark auf Industriebetriebe ausgelegt gewesen sei. Mehr

DEUTSCHE WIRTSCHAFT GREIFT NEUE REGELN AN. Der wichtige Industrieverband BDI fordert die Bundesregierung in Anbetracht sinkender Infektionszahlen dazu auf, die Test- und Homeoffice-Pflicht aufzuheben. Beide Regeln waren erst Ende April eingeführt (Tests) oder verschärft (Homeoffice) worden, gegen scharfen Widerstand der Wirtschaft. Medien zufolge kritisierten "andere Verbände" den BDI allerdings dafür, neuen Konflikt um eine bereits entschiedene Frage zu starten. Davon unabhängigen Ärger gibt es um die Einschränkung sachgrundloser Befristungen, welche das Arbeitsministerium derzeit plant. Verbände wie der VDMA (Maschinen- und Anlagebau) warnen, dass weniger Flexibilität am Arbeitsmarkt gerade inmitten der Pandemie nur zu mehr Arbeitslosigkeit führen werde. Test- und Homeoffice-Pflicht | Sachgrundlose Befristungen

GRIECHENLAND WILL GRÖSSERE FIRMEN KREIEREN. Athen geht gegen die "Kleinteiligkeit" seiner Wirtschaft vor: Derzeit haben 48,5 Prozent aller Unternehmen weniger als zehn Mitarbeiter (EU-Schnitt: 30 Prozent). Das belastet Innovationsfähigkeit, Produktivität und Liquidität und damit auch die Krisenfestigkeit. Ein neuer Plan, bestehend aus Steueranreizen, günstigen Krediten und Subventionen, soll kleine Firmen zu mehr Fusionen ermuntern. Dafür will Griechenland auch Mittel aus dem EU-Hilfsfonds einsetzen. Mehr (€)
Marktübersicht_
(Vortag, 23:00 Uhr Quelle, Quelle)
DAX30: 15.437,51 (+0,43%)
Dow Jones: 34.400,86 (
+0,56%)
S&P 500: 4.197,05 (
+0,99%)
NASDAQ 100: 13.642,68 
(+1,75%)
Nikkei 225: 28.493,91 (+0,38%)
EUR/USD: 1,2216 (+0,49%)
MSCI World: 66,25 (+0,06%)
Öl (Brent): 68,51 (+2,79%)
Gold: 1.881,12 (-0,13%)

Bitcoin/USD: 38.268,57 (+10,16%)
Business_ (2 Minuten Lesezeit)

VONOVIA UND DEUTSCHE WOHNEN FUSIONIEREN. Die beiden deutschen Wohnungsgiganten Vonovia (30 Milliarden EUR Marktwert) und Deutsche Wohnen (15,5 Milliarden) schließen sich zusammen. Damit bildet sich ein mit weitem Abstand dominanter Player am deutschen Wohnungsmarkt - insofern Vonovia bis Ende August mindestens 50 Prozent der Deutsche-Wohnen-Aktien einsammelt. Dafür bietet es den Aktionären derzeit ca. 16 Prozent Aufschlag. Zu der Übernahme hatte es zwar bereits Spekulationen gegeben, doch für viele Analysten kommt sie dennoch überraschend. Ein letzter Übernahmeversuch im Februar 2016 war gescheitert. Sollte die Fusion nun gelingen, würde Vonovia seinen Marktanteil von etwa 1,5 auf knapp über 2,0 Prozent ausweiten. Damit dürfte der Effekt auf Mieter vorerst beschränkt bleiben. Mehr

BASF UND RWE PLANEN RIESIGEN NORDSEE-WINDPARK. Chemiekonzern BASF und Energiekonzern RWE bauen eine der größten Windkraftanlagen der Welt in der Nordsee. Der 4 Milliarden EUR schwere Windpark samt Elektrolyseanlage - zur Herstellung von CO2-freiem Wasserstoff für die Industrieproduktion eines nahen BASF-Werks - soll 2 Gigawatt generieren. Die gesamte installierte Offshore-Leistung in Deutschland beträgt derzeit 7,8 Gigawatt. Mehr

SHELL: INVESTOREN ERHÖHEN KLIMA-DRUCK. Der größte britische Fondsmanager, LGIM, hat sich offenbar einer Gruppe aus Investoren angeschlossen, welche von Energiekonzern Shell eine Nachbesserung der Klimastrategie fordern. Die bisherige Strategie sei weder glaubwürdig noch ambitioniert genug, so die Kritiker, welche Shell bei der Hauptversammlung letzte Woche zu einer Prüfung der Situation zwangen. Die Beteiligung von LGIM, welches rund 1,7 Billionen USD verwaltet, ist ein Erfolg für die unzufriedenen Investoren. Mehr

VIRGIN GALACTIC ERREICHT ERNEUT WELTALL. Das Raumschiff VSS Unity von Virgin Galactic hat am Samstag einen Testflug in Höhe von 89,2 Kilometern absolviert - womit es zwar nicht die oftmals als Demarkation des Weltraums verwendete Kármán-Linie (100 Kilometer über Meeresspiegel) erreichte, doch dafür die US-Definition für einen Weltraumflug erfüllte. Es ist der dritte erfolgreiche Test des Unternehmens des berühmten Unternehmers Richard Branson seit 2018. Die VSS Unity nutzte eine ungewöhnliche Startmethode: Sie wurde von einem Trägerflugzeug auf 14 Kilometer Höhe gebracht und startete dann den eigenen Raketenantrieb. Ab 2022 soll das Raumschiff Touristen ins All bringen, Tickets kosten rund 250.000 USD. Mehr | Explainer zur kommerziellen Raumfahrt (Januar 2021)

BIONTECH, MODERNA WEITEN PRODUKTION BEDEUTEND AUS. Die zwei Hersteller von mRNA-Impfstoffen haben in den vergangenen Wochen ihre Produktionsziele deutlich ausgeweitet. BioNTech/Pfizer erwarten drei Milliarden Dosen im laufenden Jahr anstelle von ursprünglich 1,3 Milliarden Dosen; Moderna eine Milliarde Dosen statt 600 Millionen. Dabei kommt den Firmen wohl zugute, dass sich mRNA-Impfstoffe leichter hochskalieren lassen als Vektorimpfstoffe à la AstraZeneca, Johnson & Johnson oder Sputnik V. Zudem haben sie sich offenbar früher als andere Hersteller wichtige Vormaterialien, bei welchen nun Lieferengpässe existieren, vertraglich gesichert. Mehr (€) | Update zur Impfkampagne (Mai 2021)

APPLE-EPIC-RECHTSSTREIT GEHT IN FINALE PHASE. Der Videospielhersteller Epic Games (unter anderem Fortnite) hat Apple in einen der schwerwiegendsten Rechtsstreite seiner Geschichte gezogen: Epic wirft Apple vor, seine Marktmacht auszunutzen und im App Store zu hohe Gebühren von Entwicklern zu verlangen. Damit hat Epic eine kleine "Rebellion" von Firmen gegen Apples Regeln ausgelöst. Seit einigen Wochen steht der Vorwurf vor Gericht; nun gaben beide Seiten ihre finalen Aussagen. Erstmals äußerte sich auch Apple-CEO Tim Cook in einer Gerichtsanhörung. Ein Urteil dürfte es frühstens in einigen Wochen gegeben. Der Ausgang gilt als unklar, ein Apple-Sieg allerdings als etwas wahrscheinlicher. Mehr (€)
Was noch geschehen ist_

Mali: Sorge um möglichen neuen Putsch. Soldaten halten offenbar Präsident Bah Ndaw und Premier Ouane gefangen; die UN fordert ihre Freilassung. Mali hat erst vor neun Monaten bereits einen Putsch erlebt.
Großbritannien: Ex-Berater macht Druck auf Regierung. Dominic Cummings wirft der Johnson-Regierung vor, in der Pandemie gelogen und entgegen öffentlicher Dementi eine Herdenstrategie verfolgt zu haben. Cummings streitet seit Monaten mit seinem einstigen Arbeitgeber.
Deutschland: Schwarz-Grün in Insa-Umfrage nicht mehr mit Mehrheit. Die Union erreicht 24%, die Grünen 23%. Realistische Koalitionen gäbe es nur noch in Trios mit der FDP (13%).
Deutschland: Justizministerin Lambrecht (SPD) gegen bundesweiten Mietendeckel. Das umstrittene Instrument in Berlin war vor kurzem vom Verfassungsgericht gekippt worden - doch könnte theoretisch bundesweit eingeführt werden.
Braunkohle: Polen widersetzt sich EuGH-Regelung. Polen stoppt eine Braunkohlemine nahe Tschechien nicht, obwohl der Europäische Gerichtshof das angeordnet hatte. 
Snap kauft Augmented-Reality-Firma für 500 Millionen USD. WaveOptics entwickelt AR-Displays für Snaps "Spectacles"-Smartglasses. Es ist die bislang größte Übernahme für die Firma hinter Snapchat.
Startups: Aurora Solar mit 250 Millionen USD Finanzierungsrunde. Das US-Startup nutzt Satelliten- und Luftbilder, um Dächer für Solaranlagen zu vermessen.
DR Kongo: Fluchtbewegung nach Vulkaneruption. Es gab mehrere Tote und Dutzende Verletzte. Die naheliegende Metropole Goma blieb weitestgehend unbetroffen.
Kultur: Kevin Spacey mit erster Rolle seit Missbrauchsvorwürfen. Der US-Schauspieler wird offenbar in einem italienischen Film spielen - seine Rückkehr auf die Leinwand nach drei Jahren Hiatus wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe.
Forschern gelingt teilweise Heilung von Blindheit durch Algenprotein. Der Durchbruch ist ein großer Erfolg für die junge Disziplin der Optogenetik, welche zelluläre Aktivität mit Licht steuern will. (Studie)
Covid-19_
Zuletzt: Erstgeimpfte in Deutschland: 39,9%; vollständig geimpft: 13,6% Quelle
Vortag: Erstgeimpfte: 38,8%; vollständig geimpft: 12,5%


Südostasien leidet unter steigenden Infektionszahlen. Denkbar ist ein Zusammenhang mit der neuen indischen Variante B.1.617.
Japan beschleunigt Impfkampagne. Zuletzt war die Stimmung im Land wegen niedriger Impfzahlen (derzeit 1,9%) und dem unbeliebten Festhalten an den Olympischen Spiele im Juli gekippt.
Indien erreicht 300.000 registrierte Virustote. Es ist damit das dritte Land nach den USA und Brasilien. Allein in den vergangenen 26 Tagen - inmitten einer schweren zweiten Welle - kamen 102.533 Menschen dazu.
USA: Weißes Haus wird kreativ, um Impfbereitschaft zu steigern. Geimpfte Amerikaner erhalten beispielsweise nun Vorteile auf Dating-Apps.
Deutschland: Spahn verspricht Impfangebot für Jugendliche bis Ende August. Dafür soll Pfizer/BioNTech-Impfstoff reserviert werden.
Wie beliebt sind eigentlich ESG-ETFs? Dabei geht es um zwei neuerdings populäre Konzepte: nachhaltige (ESG) passive Anlagefonds (ETFs). ESG steht für "Environmental, Social and Governance" (Umwelt, Soziales, Unternehmensführung). Es handelt sich also um ETFs, welche anhand nachhaltiger Kriterien aufgebaut sind, beispielsweise Unternehmen mit hohem CO2-Ausstoß ausschließen. Die schwarze Linie zeigt den Kapitalzufluss; der gelbe Balken wie viel Kapital insgesamt in den Fonds steckt. Falls du besser verstehen möchtest, was ETFs sind (und wie sie zur Demokratisierung der Aktienmärkte beitragen), hier unser Explainer. Per Klick auf die Grafik gelangst du zu einem Artikel mit mehr Informationen zu ESG-ETFs. Quelle: Visual Capitalist
Jetzt bist du an der Reihe_
Sollten Politiker zurücktreten müssen, wenn ihnen der Doktortitel wegen grober Fehler in der akademischen Arbeit aberkannt wird?
Ja, auf jeden Fall 21% Eher ja 34% Weiß nicht 8% Eher nein 29% | Nein, auf keinen Fall 7% (n=156)


Sollten Kinder und Jugendliche in der Impfkampagne stärker priorisiert werden, zum Beispiel mit Hinblick aufs neue Schuljahr - auf Kosten jüngerer Erwachsener?
Ja, auf jeden Fall | Eher ja | Weiß nicht | Eher nein | Nein, auf keinen Fall
You have come from nothing and somebody has helped you to come this far. You owe for this and must repay.
Asfaw Yemiru (€)
Folgst du bereits unserer Instagram-Seite?
Vergiss nicht, unsere Website zu teilen.
Dein Referalcode: WH2020


 
Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen
Auf LinkedIn teilen Auf LinkedIn teilen
Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen
whathappened 2021
Herausgegeben von Dimitri Choufatinski
Schreib uns bei Fragen oder Anregungen gerne eine Mail an office@whathappened.io.

Du kannst dich von dieser Liste jederzeit abmelden, um den Erhalt der Mails zu beenden.
Du kannst unser Mitgliederportal nutzen, um deine Mitgliedschaft zu beenden oder anzupassen (nur bei Anmeldung via Website, nicht Steady).